Projekte

Das Förderprogramm Belarus (FPB) „Grenzen überwinden“ wird vom internationalen Bildungs- und Begegnungswerk Dortmund in Kooperation mit der Internationalen Bildungs- und Begegnungsstätte „Johannes Rau“ Minsk im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) durchgeführt.

Seit der Genehmigung des Förderprogramms Belarus wurden acht Phasen erfolgreich umgesetzt: die Pilotphase 2002, die zweite Phase 2003 – 2004, die dritte Phase 2005 – 2006, die vierte Phase 2007 – 2008, die fünfte Phase 2009 – 2011, die sechste Phase 2012-2014, die siebte Phase 2014 – 2016 und die achte Phase 2016-2019.

Das übergeordnete Ziel des Förderprogramms Belarus in der 9. Phase ist die Umsetzung der Agenda 2030 in Belarus. Die Förderschwerpunkte der neunten Phase (2019–2022) sind:

  1. Inklusive und gleichberechtigte Gesellschaft
  2. Lokalisierung der Globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs)
  3. Grüne Transition und digitale Transformation
  4. Entwicklung von Monitoring und Wirkungsmess-Systemen im Kontext der Umsetzung der Agenda 2030

Die Ausschreibug im Rahmen des Förderprogramms Belarus 2019-2022 startete am 1. Oktober 2019. In der ersten Etappe, die bis zum 1. Dezember 2019 dauerte, gingen 150 Projektskizzen von mehr als 500 belarussischen und deutschen Organisationen mit dem Gesamtbetrag der beantragten Unterstützung von rund 7,5 Millionen Euro ein.

Mehr als die Hälfte der eingereichten Skizzen gehörte zum Themenbereich „Inklusive und gleichberechtigte Gesellschaft“ (57%), deutlich weniger Skizzen waren im Bereich „Lokalisierung der globalen Nachhaltigkeitsziele“ (21%) und „Grüne Transition und digitale Transformation“ (19%). Die geringste Anzahl von Skizzen wurde im Themenbereich „Entwicklung von Monitoring- und Wirkungsmessungssystemen für die Agenda 2030“ eingereicht (1%).

Die zweite Etappe der Ausschreibung dauerte vom 30. Januar bis zum 15. März 2020. Für die Teilnahme in dieser Phase wurden 27 Projektvorschläge ausgewählt. Der Gesamtfinanzierungsbedarf für diese Projekte betrug etwa 1,2 Millionen Euro. Im Ergebnis empfahl die Evaluierungskommission 20 Projekte zur Unterstützung, darunter 6 mit Einbeziehung von Partnern aus den Ländern der Östlichen Partnerschaft.

Teilnahmebedingungen und allgemeine Anforderungen für die Auswahl von Projektvorhaben im Rahmen der 9. Phase des Förderprogramms Belarus in den Jahren 2019–2022 finden sie hier.

Das Förderprogramm Belarus dankt allen Teilnehmern für ihre Aktivität und ihre kreativen Ideen für die Entwicklung unseres Landes und der belarussisch-deutschen Partnerschaft.  Wir hoffen, dass die unterstützten Projekte einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 und zur Erreichung der Ziele der nachhaltigen Entwicklung leisten können.

Teilen:
×
Gelieve dit veld in te vullen